Persönliche Erfolgsstories bei Puschender Textilservice

Vom Azubi zur Führungskraft, aus der Produktion ins Management

Erfahren Sie am Beispiel der folgenden Erfolgsstories welche Möglichkeiten sich für Sie ergeben können, wenn Sie mit Leistung und Engagement überzeugen.

Frau Trebs, bitte sagen Sie uns, welchen Beruf haben Sie gelernt?

Ich bin ausgebildete Textilreinigungsfacharbeiterin.

Welche Tätigkeit üben Sie derzeit aus und welche Verantwortung geht damit einher?

Seit Juni 2014 bin ich als Betriebsleiterin in unserer Niederlassung in Geithain tätig. Meine Aufgaben liegen hauptsächlich darin, einen reibungslosen Produktionsablauf zu gewährleisten und Sorge dafür zu tragen, dass unsere Kunden zufriedengestellt werden und die einzelnen Abteilungen (Produktion, Fuhrpark, Technik, Vertrieb) wirtschaftlich und gut zusammen arbeiten. Zudem überwache ich die unternehmerischen Kennzahlen für den Standort Geithain und leite bei Bedarf entsprechende Maßnahmen ein. In meiner Funktion arbeite ich eng mit der Personalleitung zusammen. Als Betriebsleiterin bin ich Vorgesetzte für die Mitarbeiter der Bereiche Produktion, OP-Center, Fuhrpark und Technik. Aufgaben in diesem Bereich sind z.B. die Einstellung von neuen Mitarbeitern, die Überwachung unseres Einarbeitungskonzeptes sowie die regelmäßige Beurteilung der mir unterstellten Mitarbeiter. Das Führen von Personalgesprächen gehört zu meinem Tagesgeschäft ebenso dazu wie die Leistungsüberwachung, (z. B. Arbeitsproduktivität) und die optimale Arbeitsplatzgestaltung.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Ich wollte eigentlich Kindergärtnerin werden. Das hatte aber nicht geklappt. Ich habe dann nach einem Beruf gesucht, bei dem ich mit vielen Menschen zusammen arbeiten kann. Außerdem bin ich schon immer eher ein Praktiker und weniger der Büromensch gewesen. Weitere Gründe für die Ausbildung zur Textilreinigerin waren der kurze Arbeitsweg, die Möglichkeit mich fachlich weiter zu qualifizieren und persönlich zu entwickeln. Ich habe es gern, ein Ziel zu verfolgen. Das kann man in diesem Beruf durch einzelne Leistungs- und Zielvorgaben immer gut umsetzen.

Wie ist Ihre berufliche Karriere bei der Puschendorf Textilservice GmbH bisher verlaufen?

Nach meiner bestandenen Ausbildung bekam ich einen Arbeitsvertrag als Produktionsmitarbeiterin und arbeitete im Dreischichtsystem, vorrangig im Fertigstellungsbereich. Bald wurde ich als Stellvertreterin des Schichtleiters eingesetzt. Im Anschluss daran übernahm ich die Funktion des Schichtleiters. Darauf folgte kurze Zeit später die Stellvertretung des Produktionsleiters. Zwischenzeitlich hatte ich auch die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich absolviert, sodass ich seit 2011 auch Lehrlinge zum Textilreiniger (m/w) ausbilde. Ende 2013 übernahm ich dann die Funktion der Produktionsleiterin und verantwortete den kompletten Produktionsbereich.

Im April 2014 wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könne, als Betriebsleiterin für den Standort Geithain tätig zu werden. Die Herausforderung nahm ich gern an und verantworte seitdem mit Freude neben dem Produktionsbereich auch die Bereiche Fuhrpark und Technik.

Welche Kenntnisse und persönlichen Eigenschaften sollte man mitbringen, um im Unternehmen Führungsverantwortung zu übernehmen und einen eigenen Bereich erfolgreich zu leiten?

In jedem Fall sind Kenntnisse des Produktionsablaufes, Verständnis für die Unternehmenslogistik, Durchsetzungsstärke, unternehmerisches Denken und Sozialkompetenz Grundvoraussetzung. Man muss wissen und verstehen, was die Mitarbeiter an den einzelnen Arbeitsplätzen und in den einzelnen Abteilungen leisten. Eine ehrliche, zeitnahe und direkte Kommunikation zu den Mitarbeitern muss gewährleistet sein. Als Vorgesetzter hat man zudem eine Fürsorgepflicht für die ihm unterstellten Mitarbeiter und sollte deshalb die Anliegen der Mitarbeiter ernst nehmen. Wichtig ist auch offen für jegliche Art von Veränderungen zu sein, damit man den Fortschritt nicht verpasst. Schließlich wollen wir unser Unternehmen auch in den kommenden Jahrzehnten erfolgreich am Markt positionieren.

Herr Saupe, bitte sagen Sie uns, welchen Beruf haben Sie gelernt?

Ich bin gelernter Mechatroniker.

Welche Tätigkeit üben Sie derzeit aus und welche Verantwortung geht damit einher?

Aktuell bin ich als Technikleiter für die Niederlassung in Geithain zuständig. Mir sind die Mitarbeiter der Abteilung Technik fachlich unterstellt. Das Aufgabengebiet umfasst alle im Betrieb befindlichen technischen Maschinen, Anlagen und Nebenanlagen. Als Technikleiter bin ich mit für den reibungslosen Produktionsablauf, die richtige Einteilung der Mitarbeiter und die Verteilung der Aufgaben zuständig. Gemeinsam mit meinen Mitarbeitern führe ich Reparaturen durch, erledige Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an den Anlagen und sorge für den einwandfreien Betrieb unserer hochmodernen Wäschereimaschinen. Zusätzlich obliegt mir die Schulung meiner Mitarbeiter, die Ausbildung unserer Mechatroniker-Azubis und die Kostenverantwortung im Bereich Technik. Des Weiteren gebe ich den entsprechenden Impuls an die Betriebsleitung, wenn in neue Maschinen und Anlagen investiert werden soll.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Es ist ein zukunftsfähiger Beruf, denn heutzutage werden die industriellen Maschinen und Anlagen immer moderner. Mir bot der Beruf des Mechatronikers eine Kombination aus handwerklichen und technischen Tätigkeiten. Somit konnte ich mein Interesse und meine Fähigkeiten zum Beruf machen.

Wie ist Ihre berufliche Karriere bei der Puschendorf Textilservice GmbH bisher verlaufen?

Als ausgelernter Mechatroniker kam ich zur Puschendorf Textilservice GmbH. Dort begann ich als Schichttechniker und qualifizierte mich nebenbei zum Kesselwärter weiter. Zusätzlich begann ich während meiner Anstellung die Ausbildung zum Meister für Mechatronik. 2011 legte ich die Meisterprüfung erfolgreich ab und übernahm 2012 im Unternehmen die Stelle des Werkstattmeisters. Seit 2014 bin ich zudem als Ausbilder für unsere Mechatroniker-Azubis zuständig. Anfang 2015 übernahm ich als Technikleiter die fachliche Verantwortung für die gesamte Abteilung Technik in unserer Niederlassung Geithain.

Welche Kenntnisse und persönlichen Eigenschaften sollte man mitbringen, um im Unternehmen Führungsverantwortung zu übernehmen und einen eigenen Bereich erfolgreich zu leiten?

In jedem Fall sollte man viel Selbstbewusstsein mitbringen und teamorientiert arbeiten. Ein hohes Fach- und Grundwissen, psychische und physische Belastbarkeit , Kommunikationsstärke und soziale Kompetenz sind wesentliche Voraussetzungen für eine Führungskraft. Im Bereich Technik ist es auch wichtig, die richtigen Prioritäten zu setzen und entscheiden zu können, z.B. welche Maschine zuerst repariert werden muss. Mit unserer gewissenhaften Arbeit trägt die Abteilung Technik zu einem Großteil dazu bei, dass der betriebliche Produktionsablauf reibungslos abläuft und somit unsere Kunden rechtzeitig beliefert werden können.

Frau Reimann, bitte sagen Sie uns, welchen Beruf haben Sie gelernt?

Ich habe den Beruf der Textilreinigerin erlernt.

Welche Tätigkeit üben Sie derzeit aus und welche Verantwortung geht damit einher?

Ich bin als Senior-Serviceberaterin im Außendienst im Bereich der Alten- und Pflegeheime tätig. Meine Aufgabe liegt in der Betreuung unserer Kunden rund um die Versorgung/Belieferung von Wohnbereichswäsche (in Miete oder Kundeneigen) und der Bewohnerwäsche sowie der Berufskleidung. Mit den Kunden bespreche ich den Ablauf der Versorgung sowie die Ver- und Entsorgungstage. Weiterhin präsentiere ich unsere Mietwäsche für die Wohnbereichsversorgung und Berufskleidung bei potentiellen Kunden. Doch das war noch nicht alles. Auch die Einkleidung der Mitarbeiter in den jeweiligen Einrichtungen vor Ort obliegt mir als Serviceberaterin. Das heisst, ich vermesse und statte die Mitarbeiter mit unserer Berufskleidung aus. Danach gebe ich unserem Berufskleidungslager den Auftrag mit den entsprechenden Daten, um die Berufskleidung für den einzelnen Kunden individuell vorbereiten zu lassen. Eine weitere Aufgabe besteht aktuell für mich darin, unser Berufskleidungslager neu zu strukturieren und die Abläufe entsprechend zu koordinieren.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Eigentlich wollte ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau machen. Da es zu dieser Zeit aber kaum Lehrstellen als Bürokauffrau gab, orientierte ich mich neu und entschied mich für die Textilreinigerin. In diesem Beruf sah ich die Chance, auch nach der Ausbildung eine Arbeitsstelle als Textilreinigerin zu finden.

Wie ist Ihre berufliche Karriere bei der Puschendorf Textilservice GmbH bisher verlaufen?

Nachdem ich meine Ausbildung zur Textilreinigerin erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde ich vom Unternehmen übernommen und bekam einen Arbeitsvertrag als Produktionsmitarbeiterin. Ich habe dann elf Jahre im Berufskleidungslager gearbeitet, wo die Berufskleidung für unsere Mitarbeiter und Kunden bearbeitet und bereitgestellt wird. Dann bekam ich die Möglichkeit als Serviceberaterin in den Außendienst zu wechseln, wo ich seitdem die Alten- und Pflegeheime betreue. Mitte 2015 wurde ich zur Senior-Serviceberaterin befördert. In dieser Funktion bin ich neben meiner Außendiensttätigkeit zusätzlich Fachvorgesetzte für die Mitarbeiter in unserem Berufskleidungslager.

Welche Kenntnisse und persönlichen Eigenschaften sollte man mitbringen, um im Unternehmen Führungsverantwortung zu übernehmen und einen eigenen Bereich erfolgreich zu leiten?

Ehrgeiz ist mit das Wichtigste. Zusätzlich sollte man körperlich belastbar sein, zuverlässig, selbständig und gewissenhaft arbeiten. Vorteilhaft ist es auch immer mal wieder in die anderen Bereiche und Abteilungen hinein zu schnuppern, um die Zusammenhänge und Abläufe besser verstehen zu können. Für mich hat sich die Ausbildung zur Textilreinigerin gelohnt und ich kann den Beruf in dieser zukunftsfähigen Branche nur jedem weiterempfehlen.

SERVICE & KONTAKT